#Kulturkindergeld

In den letzten Wochen wurde der Kinderbonus (pro Kind 200€), welche eine zusätzliche Unterstützung für Familien in der Corona-Krise ist, ausgezahlt. Dies soll Familien, die gerade durch die Auswirkungen der Pandemie besonderen Belastungen ausgesetzt sind, finanziell helfen. Eine weitere Sonderzahlung von 100€ wird dann im Oktober erfolgen. Besonders schwer hat es dabei den Kunst- und Kultursektor getroffen. Die Veranstaltungen wurden abgesagt, Kulturorte mussten schließen. In der Folge befinden sich zahlreiche Künstlerinnen und Künstler, Kultureinrichtungen, Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Kulturvereine in existenzieller Not.

Hjalmar Hiemann von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und Katja Gloggengiesser von der Gäufeldener Agentur grellgelb haben sich symbolisch gerade am Tag der deutschen Einheit dazu entschieden, das erhalte „Coronakindergeld“ in Höhe von 600€ an die Stuttgarter Künstler:innensoforthilfe zu spenden. Sie verstehen ihre Spende, mit der sie auch andere zum Mitmachen anregen wollen, dabei im doppelten Sinne als „Kulturkindergeld“. Diese ebenfalls private Initiative von Tom Adler, Joe Bauer, Goggo Gensch und Peter Jakobeit verfolgt bereits seit März das Ziel „Kulturarbeiter:innen im Raum Stuttgart, die aufgrund der Pandemie-Krise in Not geraten sind, unkonventionell und so schnell wie möglich zu helfen“. Es soll helfen, die Lebensgrundlage der Kreativschaffenden in der aktuellen Coronakrise zu erhalten, um dadurch unsere reichhaltige Kunst- und Kulturlandschaft auch langfristig und für kommende Generationen zu bewahren.

Funfact: Das Magazin Wirtschaftswoche hat jüngst in einer Befragung festgestellt, dass über ein Drittel derer, die den Kinderbonus erhalten, noch keine Pläne haben, wie dieser genutzt werden soll. Die Chancen also Nachahmer zu finden, dürften nicht allzu schlecht stehen.

Wir freuen uns sehr über das große persönliche Engagement der Aktiven in der Region und hoffen dass sich noch weitere Unterstützer:innen, Nachahmer:innen und Spender:innen ihnen anschließen. Deshalb: Teilen, spenden und einen kleinen Beitrag leisten – gemeinsam für ein solidarisches Miteinander!