Jetzt Hilfsantrag bei der Initiative Musik stellen!

Am 17. April 2020 startete die Initiative Musik ein Hilfsprogramm für wegen Corona in Not geratene Musiker:innen. Ermöglicht wird das Programm durch die Einnahmen einer Spendenaktion.

Nun hat die Initiative Musik nach fünf Tagen bereits rund 93.392 Euro an Spendengeldern von Privatpersonen und Unternehmen eingesammelt. Damit könnten in der ersten Förderrunde 75 bis 80 Projekte einen Zuschuss erhalten, heißt es aus Berlin.

In der ersten Phase des Hilfsprogramms geht es um die fehlenden Einnahmen aus Auftritten in der Zeit vom 13. März bis Ende Mai 2020. Die Künstler:innen müssen für diesen Zeitraum mindestens fünf ausgefallene Shows nachweisen. Die Höhe des Zuschusses soll 1.000 Euro pro Musiker betragen. Dazu kann für das Booking der fünf Shows ein Zuschuss von 250 Euro gewährt werden.

Vom 24. bis 27. April können interessierte Solokünstler:innen und Bands Anträge für das Hilfsprogramm stellen. Die Entscheidung über die Zuschüsse soll dann in der ersten Phase Anfang Mai folgen. Infos rund um Antragstellung und die Iniative Musik gibt’s unter www.initiative-musik.de.

Zur Vergabe der Nothilfen wurde aus der Jury für Künstlerförderung der Initiative Musik ein Sonderausschuss aus drei Mitglieder:innen gebildet. Dieser sei so zusammengesetzt, dass möglichst viele Facetten der Musikkultur vertreten sind, heißt es aus Berlin. In dem Ausschuss sitzen Mark Chung (Freibank, VUT, Initiative Musik), Stefanie Marcus (Traumton Records) und Oliver von Felbert (Melting Pot Music).

Eine zweite Vergabephase sei für Anfang Juni geplant, „abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln und dem Antragsaufkommen“.

(Quelle: MusikWoche)