StadtPalais - Museum für Stuttgart

30.10.20

18:00 -  UHR

Eine 48h-Live-Performance in Kooperation mit Tacheles & Tarantismus, dem StadtPalais Stuttgart sowie dem Schauspiel Stuttgart.

„Sperrstunde Stuttgart“ ist ein multimediales Theaterexperiment in den Grenzbereichen zwischen Schauspiel, Tanz, Party, Film, Kunstinstallation und Performance.

Das gesamte Stück wird 48 Stunden live auf den Webseiten des StadtPalais – Museum für Stuttgart, des Pop-Büro Region Stuttgart, des Schauspiel Stuttgarts und der nachtkritik gestreamt. Der Stream ermöglicht ein filmisches Erleben der Performance. 

Der Eintritt zur 48 Stunden Live-Performance als Museumsinstallation im Foyer des StadtPalais ist zugänglich und kostenfrei, allerdings nur während der regulären Öffnungszeiten des Museums. 

Achtung: Aufgrund der aktuellen Lage können leider keine Zuschauer:innen vor Ort an der Performance teilhaben. 

Das intensive Erlebnis aus Theater, Techno und Installation kann aber das ganze Wochenende durchgehend gemütlich vom Sofa aus oder mit einem Drink in der Hand miterlebt werden. Start: Freitag 30.10. ab 18 Uhr, Ende: Sonntag 01.11., bis 18 Uhr. 

Bitte beachtet die allgemein geltenden Corona- Sicherheitsmaßnahmen im StadtPalais – Museum für Stuttgart. 

»SPERRSTUNDE STUTTGART« ist ein interdisziplinäres Projekt, das in den Grenzbereichen aus Schauspiel, Musik, Performance und Videokunst agiert. 

Es handelt sich um ein pandemiegerechtes Format, sämtliche Künstler*Innen, sowie das gesamte Technikteam haben sich eine Woche vor der Performance in häusliche Quarantäne begeben und sich kurz vor Beginn einer PCR-Corona-Testung unterzogen. Ein negatives Testergebnis ist die zwingende Anforderung für die Teilnahme an diesem Format. Außerhalb des geschaffenen Installationsraums gelten auch für alle Künstler*Innen selbstverständlich die geltenden AHA-Gebote. 

Lasst uns gemeinsam ein pandemiegerechtes Kulturformat realisieren. #flattenthecurve 

Am Abend des 30. Oktober verwandelt sich das Foyer des StadtPalais ein ganzes Wochenende lang und ohne Unterbrechung in eine Clubraum-Installation. Die Museumsbesucher:innen werden Zeuge eines intensiven Erlebnisses aus Techno, Theater und Installation. Mitten im Foyer sollen auch wichtige Themenkomplexe des Stuttgarter Nachtlebens während der Corona-Krise aufgearbeitet werden. Das Stück wird darüber hinaus 48 Stunden live auf den Webseiten der Kooperationspartner:innen gestreamt.

Was passiert in der „Sperrstunde“?

„Sperrstunde Stuttgart“ ist ein multimediales Theaterexperiment zwischen Schauspiel, Tanz und Film. Der inszenierte Clubraum ist ein Treffpunkt für diverse Nachtgestalten. Die Rollen und Grundgedanken der Inszenierung werden im Vorfeld dramaturgisch erschlossen. Alle Künstler:innen lassen sich vom kreativen Flow leiten. Wie sich das Stück entwickelt, welche Musik sie vorantreibt – das alles wird sich erst im Laufe der 48 Stunden im StadtPalais zeigen. 

Die Theatermacher möchten mit dem Stück Fragen aufwerfen: Was bedeutet die Corona-Zeit für die Clubkultur? Welche emotionale Bedeutung hat der Tanz? Welche Funktion hat der Exzess? Und was, wenn kein Tanz und kein Exzess mehr möglich sind? Die Performances behandeln zum einen metaphysische Fragestellungen, die sich in einer körperlichen Erfahrung durch das Erlebnis und den Tanz manifestieren. Zum anderen wird das Theaterstück zur Clubraum-Installation und spielt mit den Widersprüchlichkeiten nächtlicher Streifzüge.

Sperrstunde Stuttgart

Wichtige Infos:

Der Eintritt zur 48 Stunden Live-Performance im Foyer des StadtPalais ist zugänglich und kostenfrei. Bitte beachtet die vor Ort allgemein geltenden Corona- Sicherheitsmaßnahmen. Zutritt nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich! Bitte habt darüber hinaus Verständnis, dass immer nur eine begrenzte Anzahl an Zuschauer:innen das Foyer betreten können. Wir regulieren den Zugang in zeitlichen Abständen und je nach Andrang. 

Achtung: Aufgrund der aktuellen Lage können wir leider keine Zuschauer:innen vor Ort an der Performance teilhaben lassen.

Ort StadtPalais - Museum für Stuttgart

Datum 30.10.20

Beginn 18:00 Uhr

Eintritt -

Acts DINA, Candy Pollard, Helmut Dubnitzky, Revision, Onomatopoiea