Nachtmanager:in als Teil der „Koordinierungsstelle Nachtleben“

Los geht’s! Abstimmen könnt ihr bis zum 25.1.2021 um 23:59 Uhr. Alle an dem Verfahren Interessierte dürfen am Online-Voting teilnehmen, es gibt keine lokalen Begrenzungen. Jede Person darf nur einmal abstimmen, die Votings müssen per SMS bestätigt werden.

Die Bewerber:innen mit den fünf meisten Stimmen kommen in die nächste Runde. Außerdem hat eine Jury, bestehend aus Mitglieder:innen des Club Kollektivs, des Gemeinderats, der Stadtverwaltung, der DEHOGA, der Allianz für ein sicheres und lebendiges Stuttgart, des Pop-Büro Region Stuttgart und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, die Möglichkeit fünf weitere Bewerber:innen für die nächste Runde zu nominieren. (Genauere Infos zur Jury findet ihr weiter unten.)

Infos zum Online-Voting

Beim Bewerbungsverfahren zum Nachtmanager bzw. zur Nachtmanagerin handelt es sich um ein mehrstufiges Verfahren. Die Einbindung der Öffentlichkeit durch das Online-Voting ist nicht entscheidend für die Vergabe, sondern Teil eines vierstufigen Verfahrens. Wir wollen den Kandidat:innen die Möglichkeit geben ihre Netzwerke zu mobilisieren und sich vorzustellen. Den Hauptteil der Entscheidung der finalen Bewerber:innen trägt eine fachkundige Jury. Entscheidend sind abschließende Bewerbungsgespräche beim Pop-Büro Region Stuttgart/ Wirtschaftsförderung Region Stuttgart.

Hinweis

Die Profile der Kandidat:innen findet ihr weiter unten auf dieser Seite.

Zum Online Verfahren

  • Wählst du zum ersten Mal über Pinpoll, ist deine einmalige und ausdrückliche Zustimmung zum Speichern von Cookies sowie den Nutzungsbedingungen des Voting-Anbieters erforderlich.
  • SMS-Bestätigung: Damit eine Stimme zählt, muss diese mittels Pin-Code bestätigt werden, der per SMS zugestellt wird.
  • Das Voting wird täglich auf Unregelmäßigkeiten überprüft.
  • Am Ende des Votings wird ein umfangreiches Audit vom Anbieter des Online-Votings (Pinpoll) durchgeführt, um Muster zu erkennen, die auf Unregelmäßigkeiten schließen lassen. Ungültige Stimmen können somit im Nachhinein bereinigt werden.
  • Sollte die Verlinkung auf dieser Homepage nicht funktionieren, bitte diesen Direct-Link verwenden.
  • Ihr könnt international abstimmen. Uns ist es sehr wichtig, dass die Bewerber:innen ihre Netzwerke mobilisieren. Im Sinne von Standortmarketing freuen wir uns, wenn die Nachtmanager:in Stuttgart und die gesamte „Koordinierungstelle Nachtleben“ über die Grenze von Stuttgart und Region bekannt wird. Durch die Möglichkeit des Geofencing hätten wir zwar die Möglichkeit, das Online-Voting auf Deutschland zu begrenzen, würden es aber unfair gegenüber unseren Bewerber:innen empfinden: Warum sollte jemand sein Netzwerk in Berlin aktivieren dürfen, aber nicht in Rom? Lokale Begrenzungen sind nicht nötig. Die NightMayor -Bewegung agiert inzwischen weltweit. Stuttgart ist jetzt Teil davon!
  • Wichtig: Ihr stimmt mit diesem Online-Voting nicht direkt für den/die Nachtmanager:in. Es ist ein Teil eines vierstufigen Bewerbungsverfahren. Entscheidend werden die Jury-Auswahl und die abschließenden Bewerbungsgespräche sein. Kein Online-Voting ist hundertprozentig sicher. Wir würden so eine wichtige Entscheidung niemals nur einem Online-Voting überlassen.
Nils Runge
32, aus Stuttgart

Studierter Kulturmanager, DJ (Leirum & Slin), Veranstalter (Waldtraut Lichter) & langjähriger Liebhaber der Stuttgarter Nachtkultur

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Cara Nemelka
26, aus Stuttgart

Ihr wünscht Euch ein vielfältiges, belebtes und sicheres Nachtleben sowie ein Kulturangebot, auf das Ihr und Stuttgart stolz sein könnt?! Genau dafür möchte ich mich als offene, kommunikative und politisch, sowie wirtschaftlich erfahrene Nachtmanager:in stark machen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Christian Albrecht
59, aus Tamm

Als Nachtmanager von Stuttgart möchte ich meine langjährige Berufserfahrung als Geschäftsführer der Rockfabrik Ludwigsburg einbringen. Ich habe in den letzten 36 Jahren Menschen unterschiedlicher Generationen und Herkunft mit ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen zusammengebracht und unterhalten.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Madeleine Seltmann
31, aus Frankfurt

Nacht- und Clubkultur kenne ich bisher als aktive Teilnehmerin, denn eigentlich habe ich Kunstgeschichte und Denkmalpflege studiert. Ich bewerbe mich als Nachtmanagerin, weil die Nachtkultur für mich ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens ist, den es gerade jetzt zu schützen und zu unterstützen gilt. Als Denkmalpflegerin ist mir dabei die Vermittlung und das Abwägen unterschiedlicher Interessen und Werte vertraut.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Fabian Metzger
29, aus Stuttgart

Ich verstehe meine Rolle als „Nachtmanager“ darin, meine Erfahrungen aus dem Kultur- und Eventbereich einzubringen sowie durch ehrliche Kommunikation das Miteinander zwischen der Stadtverwaltung, Nachtkulturschaffenden, Feiernden und AnwohnerInnen zu stärken. Mein bereits bestehendes Netzwerk im Nachtleben und meine Szene-Affinität möchte ich nutzen, um alle Akteure des Stuttgarter Nachtlebens zu gewinnen und gemeinsam Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Harry Schmidt
55, aus Ludwigsburg

Was fehlt, wenn das Nachtleben ausfällt, hat dieses Jahr eindringlich vor Augen geführt. Entgegen der Redensart ist die Nacht beileibe nicht nur zum Schlafen da. Vielmehr stellt sie den notwendigen Ausgleich zum Erwerbsalltag dar: Ausgehen, Party-Machen, Feiern gehören unzweifelhaft zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Vor diesem Hintergrund bedeutet die Nacht vielen vieles: Rekreationsreservoir, Schutzraum, Lebenselixier.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Sebastian Heitzmann
41, aus Stuttgart

Seit über zwanzig Jahren bewege ich mich als DJ, Barbetreiber und Veranstalter im Stuttgarter Raum und bin mit den verschiedenen Akteur*innen rund um die Club- und Kulturszene bestens vertraut und vernetzt.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Daniel Hernandez
32, aus Stuttgart

Ich bin Daniel Hernandez Salas, 32 Jahre alt in Stuttgart geboren und aufgewachsen. Ihr kennt mich aus dem White Noise, der Romantica. Andere haben mich schon auf Stuttgarts Bühnen als Beatboxer gesehen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Mar Ribé
36, aus Stuttgart

Liebe Stuttgarter*innen,
ich bin Mar, 36 Jahre alt und Wahlstuttgarterin. Mein Kommunikationsstudium brachte mich vor 10 Jahren von Barcelona hierher. Aus der anfänglichen Begeisterung für den „schwäbischen Melting Pot“, den Stuttgarter Kessel, entwickelten sich echte Heimatgefühle. Ich bin hier zuhause. Für die Aufgaben als Nachtmanagerin bringe ich die richtige Mischung aus Unabhängigkeit und Szeneaffinität mit.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Johannes Gerlitz
28, aus Stuttgart

Ich liebe es durch die Stuttgarter Nacht zu ziehen und überrascht zu werden: Egal ob von Raves unter einer Trauerweide bei den Wagenhallen, bei Performances vor dem Kulturkiosk oder bei Lied-Konzerten in der Romantica. Auch dich soll Stuttgart überraschen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Holger Kesten
41, aus Mössingen

Stuttgart hatte bis März ein vielfältiges Nachtleben, getragen von kreativen und engagierten Kulturschaffenden, die sich auf hohem Niveau organisierten und vernetzten. Die Corona-Krise bedroht unsere Kultur und Branche und geht an unsere Substanz. Sie zu meistern erfordert eine gemeinsame Kraftanstrengung von Stadt und Szene und viel Unterstützung aus allen gesellschaftlichen Bereichen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Maximilian Lucas Prigl
27, aus Stuttgart

Als Night Major möchte ich Grenzen zwischen Kulturarbeitenden, Betrieben und Organisationen überwinden, Netzwerke - auch über den Kesselrand hinaus - entwickeln und fördern, Interessenskonflikte moderieren und konstruktive Lösungswege finden.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Christina Ode
42, aus Göppingen

Liebe Stuttgarter/innen und Stuttgart-Liebende,
als Dipl.-Wirtschaftsjuristin, Werbekauffrau mit Zusatzqualifikation im Kommunikationsmanagement und einer Weiterbildung zur Mediatorin, biete ich optimale Voraussetzungen für diese Aufgabe.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Martin Dahl
54, aus Filderstadt

Seit über 20 Jahren bin ich im Bereich Event, Stadtmarketing und Gastronomie selbständig tätig. Dadurch war ich auch immer direkt oder indirekt an Veranstaltungen und Events in und um Stuttgart eingebunden.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Franz Xaver Lallinger
23, aus Stuttgart

Wann, wenn nicht jetzt? Um ehrlich zu sein, kam mir der Moment ein Nachtmanager zu
werden, ziemlich unpassend vor. Clubs und Bars sind seit Ewigkeiten zu, das Nachtleben
steht still. Doch eigentlich ist es gerade jetzt an der Zeit!

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Reimund Zelch
37, aus Stuttgart

Meine Vorstellung von der Stelle:
Ich möchte, dass meine Arbeit messbar ist und sich konkret etwas ändert. Zwei Beispiele: 1. Neustart nach Corona: Gemeinsam mit den Bars und Clubs eine Perspektive entwickeln, um die gebeutelte Branche zu pushen. 2. Weniger Beschwerden: Frust abbauen bei den Betreiber/-innen, ein gutes Gefühl für die Behörden und ruhig schlafende Anwohner.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Igor Tipura
38, aus Stuttgart

„Kultur ist nicht alles. Aber ohne Kultur ist alles nichts“- Die derzeitige Situation zeigt deutlich, wie wichtig Nachtleben für unser gesellschaftliches Zusammenleben ist. Zukünftig gilt es, den Stellenwert der Nachtkultur hervorzuheben und aktiv zu fördern.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Nina Koch
27, aus Karlsruhe

Mir ist es wichtig, dass meine Arbeit etwas Sinnstiftendes hat. Sowohl für mich selbst, als auch für mein Umfeld. Diese neu geschaffene Stelle ist nicht nur im Blick auf die nächtliche Sicherheit sinnvoll, sondern auch in Bezug auf die Kulturszene, die damit unterstützt wird.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Joachim Schmitz
47, aus Stuttgart

Als Nachtmanager möchte ich aktiv an der Entwicklung des Stuttgarter Nachtlebens mitwirken und etwas bewegen. Durch meinen Job als DJ und Veranstalter sowie als aktiver Teilnehmer unserer Nachtkultur kenne ich bereits viele von euch und freue mich darauf, weitere Akteure kennenzulernen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Suni Musa
41, aus Stuttgart

Die Ernennung eines Nachtmanagers für Stuttgart, ist eine vielversprechende Änderung im Nachtleben unserer Stadt. Ich bewerbe mich auf diese Stelle, um bei den Änderungen mitzuwirken. Die Herausforderungen, die ich mir zur Hauptaufgabe mache, sind unter anderem:

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Selim Tüney
35, aus Stuttgart

Als ich das erste mal davon hörte, dass die Stelle der Nachtmanger:in ins Leben gerufen wird, weckte das meine Neugier. So versuchte ich herauszufinden, was zu den Aufgaben gehören könnte:

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Steffen Witz
44, aus Stuttgart

Ich bin ein (Un)Ruhestifter. Ich habe schon viele Projekte in Stuttgart vorangetrieben. Dadurch ist mir die Verwaltung der Stadt vertraut. Die langen Erfahrungen im Dienst an Nachtschwärmern und Geschäftskunden haben mich aber vor allem zu einem gemacht: Einem Netzwerker.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Uwe Legleiter
44, aus Sindelfingen

Geboren und verwachsen in der Schwabenmetropole, identifiziere ich mich von Kopf bis Fuss mit meiner Heimat und dem kulturellen, sowie sportlichen Leben hierin. Nun möchte ich mich auch gesellschaftspolitisch engagieren und aktiv an der Gestaltung kultureller Begegnungsstätten teilnehmen. Das Projekt des Night Manager wäre für mich nicht nur Job, sondern auch ein Stück Leidenschaft!

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Maha Shoukri
42, aus Stuttgart

Kommunikativ, offen, eine Macherin – so werde ich oft beschrieben. Ich bin eine Stuttgarter Weltenbummlerin, die in Mannheim, Berlin, Dubai und Sydney gelebt hat und wieder fest in Stuttgart verwurzelt ist.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Carlos Coelho
50, aus Stuttgart

Eine Redensart sagt “Stuttgart muss man wollen!”

Das Stuttgart, das ich kenne, muss man nicht wollen — mein Stuttgart, ist abwechslungsreich, vielfältig und macht Spaß!

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Denis Losch
32, aus Stuttgart

Als Nachtmanagers für die Stadt Stuttgart etwas zu bewirken, zu bewegen und aktiv am kulturellen Leben der Stadt mitzuwirken hat mich dazu bewogen, mich zu bewerben. Diese Stelle bietet genau die Möglichkeiten meine Ideen, meine Kreativität, meine Leidenschaft und natürlich meine Überzeugungskraft aus meiner langjährigen Berufserfahrung sowohl im Event-, als auch Gastronomiebereich umzusetzen.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Peter Markert
45, aus Stuttgart

Stuttgart braucht:
Mehr Miteinander, mehr Mitsprache, und gemeinsame Lösungswege. Neue, nachhaltige Konzepte für eine sichere und saubere Nachtökonomie.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Mirko Augustinovic
39, aus Stuttgart

Ich lebe, arbeite und feiere seit 8 Jahren in Stuttgart. In den vergangenen 15 Jahren war ich in unterschiedlichen Gastronomiebranchen und Städten tätig. Während meines Studiums war ich Kellner, Barmann, Barchef und habe eine Gaststättenkonzession erfolgreich beantragt. Daher bin ich nicht nur mit den Herausforderungen, sondern auch mit den Chancen für das Stuttgarter Nachtleben vertraut.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Yannik Knau
26, aus Stuttgart

Hey, ich bin Yannik und möchte der neue Nachtmanager beim Pop-Büro Region Stuttgart werden.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Claudia Queschning
44, aus Stuttgart

Mein Name ist Claudia Queschning. Ich bin 44 Jahre alt und arbeite seit langem in der Nachtgastronomie. Zuerst in meiner Heimatstadt und seit nunmehr 16 Jahren in Stuttgart.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Viviane Gerster
25, aus Stuttgart

Als Teil der Stadtgesellschaft, die derzeit um die vielfältige Kultur Stuttgarts bangt, möchte ich nicht nur abwarten, sondern aktiv mitgestalten. Nicht erst seit der Pandemie sehen sich Institutionen des Nachtlebens immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Konflikte mit Anwohnenden etwa, wie in den Fällen des Ice Café Adria oder der Kulturinsel, zeigten das sehr eindrücklich.

Mehr anzeigen weniger anzeigen
Bastian Sommer
52, aus Stuttgart

Ich freue mich ungemein, dass es nun erstmals möglich sein wird, alle Akteure des Stuttgarter Nachtlebens zusammenzubringen, dank der neu geschaffenen Stelle des Stuttgarter Nachtmanagers/in.

Mehr anzeigen weniger anzeigen

Im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 13. Februar 2021 können sich diese zehn durch öffentliche Abstimmung und Juryentscheidung bestimmten Kandidat:innen der Öffentlichkeit und der Jury vorstellen. Die Jury wählt dann die drei finalen Bewerber:innen für ein Vorstellungsgespräch bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH aus. Ziel ist es, die Stelle des bzw. der Nachtmanager:in im Pop-Büro Region Stuttgart bis Anfang März zu besetzen.

Die Jury

Die Jury besteht aus Vertreter:innen verschiedener Institutionen und Parteien: Das Club Kollektiv Stuttgart e.V. wird vertreten durch Hannah Japes (Im Wizemann), Colyn Heinze (Schräglage) sowie Alexander Scholz (Perkins Park), die DEHOGA Baden-Württemberg durch Jochen Alber, die City Initiative Stuttgart durch Sven Hahn, die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft durch Marcus Moreno, die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart durch Veit Haug, die Landeshauptstadt Stuttgart durch Ines Aufrecht (Abteilung Wirtschaftsförderung), Markus Rehm (Referat Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht) sowie Gregor Belgardt (Referat Sicherheit, Ordnung und Sport). Aus dem Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart ist jeweils ein Vertreter bzw. eine Vertreterin pro Fraktion Teil der Jury: Laura Halding-Hoppenheit (Fraktionsgemeinschaft die FrAktion), Kai Goller (AfD), Eric Neumann (FDP), Dejan Perc (SPD), Thorsten Puttenat (Fraktionsgemeinschaft PULS), Marcel Roth (Bündnis90/Die Grünen), Jürgen Sauer (CDU) sowie Rose von Stein (Freie Wähler). Den Vorsitz der Jury führt Walter Ercolino, Leiter des Pop-Büro Region Stuttgart.

Was bisher geschah

Der Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen hat in seiner Sitzung am 9. Oktober die Umsetzung der neuen Koordinierungsstelle Nachtleben beschlossen. In dieser Koordinierungsstelle kümmern sich ein Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsförderung und eine Fachkraft des Pop‐Büros Region Stuttgart um die Weiterentwicklung des Standorts im Bereich der Themen Nachtkultur, Nachtökonomie und Nachtsicherheit.

Das Konzept des sogenannten “Night Mayor” ist ein internationales. Großstädte auf der ganzen Welt, die solche Stellen schufen, waren die weltweit für ihr Nachtleben bekannten Metropolen, wie New York, London oder Amsterdam. Inzwischen sind auch viele kleinere Städte mit diesem Konzept und dessen Sinnhaftigkeit vertraut. Mit der Beschlussfassung vom 9. Oktober kann das Modell, das vom Gemeinderat auf Initiative des Club Kollektiv Stuttgart e.V. im Rahmen der vergangenen Haushaltsplanberatungen auf den Weg gebracht wurde, umgesetzt werden.

Hinweis zur Datenverarbeitung: Das Popbüro Region Stuttgart erhebt und analysiert Nutzerdaten mit Hilfe von Pinpoll. Die Pinpoll GmbH, Hopfengasse 3, 4020 Linz, verarbeitet im Rahmen der Zurverfügungstellung von Software-Komplettlösungen somit personenbezogene Daten zum Erheben und Analysieren von Nutzerdaten. Die in der jeweils aktuellen Fassung geltenden Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung von Pinpoll sind unter pinpoll.com abrufbar. Pinpoll stellt [die von Ihnen angegebenen] personenbezogene[n] Daten in Verknüpfung mit den über das Abstimmungsverhalten sowie durch die Software von Pinpoll generierten Daten an uns zur Verfügung. Pinpoll gibt die von uns erhobenen personenbezogenen Daten nur in anonymisierter Form an Dritte weiter. Es besteht die Möglichkeit, die Zustimmung zum Speichern von Cookies jederzeit über den Link in Punkt 4.2 der Datenschutzerklärung zu widerrufen.

Um an dem Online-Voting teilzunehmen, muss eine Bestätigung per SMS durchgeführt werden. Diese Bestätigung wird über den Anbieter websms.at durchgeführt. Genauere Informationen zum Datenschutz bei webSMS erhalten Sie unter websms.at/sicherheit