News

Piraterie: Realschullehrer muss 10.000 Euro Schadenersatz zahlen

Der 57-jährige Realschullehrer Kurt K. aus der Region Stuttgart muss 10.000 Euro Schadenersatz für 2.000 illegale Musikangebote in einer Tauschbörse zahlen. Das Strafverfahren läuft und ein Disziplinarverfahren wird folgen. Die Polizei führte Anfang Mai zur Beweissicherung eine Hausdurchsuchung in Anwesenheit der sachverständigen Ermittler der Hamburger proMedia GmbH durch. Inzwischen verpflichtete sich der Lehrer in einem Vergleich zur Zahlung von 10.000 Euro, die Verfahrenskosten und Schadensersatz decken. Der Fall macht klar, dass den Hörern von Musik das illegale Handeln nicht klar ist und vielleicht wird es der Musikindustrie auch besser gehen, wenn sie aufhört, ihre Kunden wie Verbrecher zu behandeln. [www.ifpi.de]

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.

Popbüro Region Stuttgart auf Twitter

vor 1 Tag
Popbüro @popbuero
Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat sich mit Vielfalt von Kulturangeboten in der Stadt und Lärmschutz… https://t.co/qXOdmuikmP
vor 2 Tagen
Popbüro @popbuero
Popbüro Sessions Folge 82: Anna Mo - You & Me: https://t.co/Ma2QYfDNlR über @YouTube
vor 16 Tagen
Popbüro @popbuero
Popbüro Sessions Folge 81: Anna Mo - Spring: https://t.co/id3q4wXQp3 über @YouTube
X